Kardiologie | Internistische Gemeinschaftspraxis
16173
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16173,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Kardiologie / Angiologie / Pulmologie

Eine Untersuchung des Blutdrucks, des Herzrhythmus sowie die Ultraschalluntersuchung des Herzens und der Gefäße ermöglicht frühzeitig Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems zu erkennen und bei Bedarf eine präventive Therapie zu beginnen.

EKG / RUHE EKG

EKG / RUHE EKG
Das Elektrokardiogramm (EKG) zeichnet alle elektrischen Impulse der Herzmuskelzellen auf. Es dient als Basis, um Funktion und Erkrankung des Herzens zu diagnostizieren. So können Herzrhythmusstörungen, vergangene Herzinfarkte oder Schäden, die durch Bluthochdruck entstehen, erkannt werden. Es wird im Liegen erstellt und dauert nur wenige Minuten.

24-STUNDEN-EKG / 3-TAGES-EKG

24-STUNDEN EKG / 3-TAGES-EKG
Die Aufzeichnung des Herzrhythmus über einen Zeitraum von 24 Stunden bis zu 3 Tagen dient der Diagnose bei sporadisch (intermittierend) auftretenden Herzrhythmusstörungen. Sie erhalten in unserer Praxis ein kleines EKG-Diagnosegerät angelegt, das sie nach dem vereinbarten Zeitraum bei uns zur Auswertung abgeben.

24-STUNDEN-BLUTDRUCKMESSUNG

24-STUNDEN-BLUTDRUCKMESSUNG
Ein erhöhter Blutdruck ist einer der größten Risikofaktoren für die Entstehung von Schlaganfällen und Arrhythmien (z.B. Vorhofflimmern). Da der Blutdruck im Tages- und Nachtverlauf stark schwankt, ist neben der einmaligen Messung in der Praxis, eine 24-Stunden-Blutdruckmessung empfehlenswert. Sie erhalten in unserer Praxis ein kleines Blutdruckgerät angelegt, das sie nach dem vereinbarten Zeitraum bei uns zur Auswertung abgeben.

BELASTUNGS-EKG / ERGOMETRIE

BELASTUNGS-EKG / ERGOMETRIE
Ein Belastungs-EKG dient der Analyse des Herzrhythmus und Blutdrucks in Ruhe und unter Belastung. Zusätzlich können Durchblutungsstörungen des Herzmuskels frühzeitig erkannt werden. Der Patient wird unter Aufsicht körperlichen Belastungen (Fahrradfahren) ausgesetzt.

HERZ-ULTRASCHALL

HERZ-ULTRASCHALL
Mit einer Ultraschalluntersuchung des Herzens kann die Größe der Herzkammern, die Dicke des Herzmuskels, die Klappenfunktion und die Pumpfähigkeit des Herzens beurteilt werden. Durch die Duplexsonografie werden die Arterien, die das Blut vom Herzen zu den Organen transportieren, und die Venen, in denen das Blut wieder zum Herzen zurückfließt dargestellt. Mit der Farbkodierten Duplexsonographie (FKDS)  misst man die Blutflussgeschwindigkeiten im Herzen und in den Gefäßen. Herzmuskelentzündungen, Durchblutungsstörungen des Herzens, Herzklappenveränderungen oder Bluthochdruck können so frühzeitig erkannt und behandelt werden.

ULTRASCHALL DER HALSSCHLAGADERN / CAROTISDUPLEXSONOGRAFIE

ULTRASCHALL DER HALSSCHLAGADERN / CAROTISDUPLEXSONOGRAFIE
Da die Halsschlagadern sehr oberflächlich liegen, ist ein Ultraschall der Halsschlagadern zur Früherkennung von Arterienverkalkung (Arteriosklerose) – die man oft schon durch eine Verdickung der Aderwand erkennen kann – sehr gut geeignet. Bei Vorliegen einer Verkalkung, dient sie zur Diagnose kritischer Engstellen. Bei sehr verengten Halsschlagadern besteht ein erhöhtes Schlaganfallrisiko.

ULTRASCHALL DER BAUCHSCHLAGADER

ULTRASCHALL DER BAUCHSCHLAGADER
Eine Untersuchung der Bauchschlagader kann auf eine krankhafte Erweiterungen der Bauchschlagader / Bauchaortenaneurysma hinweisen, die durch Arterienverkalkungen ausgelöst werden. Risikofaktoren sind Bluthochdruck, Rauchen, höheres Alter und männliches Geschlecht. Männer ab 65 Jahren erhalten die Untersuchung (Ultraschallscreening des Bauchaortenaneurysmas) einmalig bei gesetzlichen Krankenkassen als Vorsorgeuntersuchung erstattet.

ULTRASCHALL DER VENEN UND ARTERIEN DER ARME ODER BEINE

ULTRASCHALL DER VENEN UND ARTERIEN DER ARME ODER BEINE
Bei dem Ultraschall der Extremitäten werden die Blutströmung gemessen, und die Blutgefäße auf ihren Zustand und Funktion untersucht. Hier können Verengungen, Verkalkungen oder Gefäßverschlüsse früh erkannt werden. Die Messung der Blutflussgeschwindigkeit gibt Aufschluß über den Grad der Gefäßverengung. Diese Untersuchung ist bei Diabetikern besonders empfehlenswert.

LUNGENFUNKTIONSTEST / DMP-ASTHMA BRONCHIALE / DMP CHRONISCH OBSTRUKTIVE LUNGENERKRANKUNG COPD

LUNGENFUNKTIONSTEST / ASTHMA BRONCHIALE / CHRONISCH OBSTRUKTIVE LUNGENERKRANKUNG COPD INKL. DMP
Durch die Lungenfunktionsmessung ergeben sich Rückschlüsse auf beginnende oder bestehende Lungenkrankheiten, wie z.B. Asthma oder chronische Bronchitis (COPD). Der Verlauf von Asthma bronchiale oder COPD kann hier kontrolliert werden. Bei dem Lungenfunktionstest atmen sie durch ein Atemrohr, sensible Sensoren messen das Lungenvolumen, den Lungenwiderstand und die Fließgeschwindigkeit. Eine Messung der Lungenfunktion ist auch für Sportler oder Sporteinsteiger sehr empfehlenswert. Unsere Praxis ist qualifiziert zur Durchführung des DMP (Desease Management Programm), COPD und Asthma bronchiale.

Carotisgabelung
Echokardiografie / Aortenklappe
Echokardiografie Vierkammerblick
Kardiologie / Ruhe / EKG
Dr. med. Elisabeth Reichl-Glaß / Dr. med. Jürgen Stumpf / Dr. med. Ulrich Bauer
Untere Bahnhofstrasse 53 / 82110 Germering / Telefon 089/846233 oder 089/8411001